Druckversion  
 
 

01/14/22

Arbeit darf sich nicht nur dann lohnen, wenn am Ende des Arbeitsprozesses ein gewinnbringendes Produkt daraus hervorgeht!

 

„Aktuell wird Arbeit - je weiter weg von der direkten Arbeit mit und am Menschen - größtenteils besser finanziert.

 

In einer solidarischen Gesellschaft muss die Maxime sein:
„Je näher die Arbeit am Menschen, desto besser die Bezahlung." Gesellschaftliche Strukturen müssen dahingehend geändert werden, dass der Reproduktionsbereich (SAGHE- Berufe / Sorge Berufe) dem Produktionsbereich gleich gestellt wird, bzw. diesen in der solidarischen Würdigung für die gesellschaftlichen Leistungen auch monetär überholt.


Definition des Begriffs „Arbeit“ ein Zitat von Willy Brandt aus dem Jahre 1983: 

„Menschliche Arbeit hat nicht nur einen Ertrag, sie hat einen Sinn. Für die Mehrzahl der Bürger ist sie die Gewähr eines gelingenden Lebensprozesses: Sie ermöglicht soziale Identität, Kontakte zu anderen Menschen über den Kreis der Familie hinaus und zwingt zu einem strukturierten Tagesablauf.“ 

 

 

 

 

ASG Landeskonferenz der Saar-SPD am 13.10-2021

Am 13.10.2021 tagte im Landtag des Saarlandes die Landeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten*innen im Gesundheitswesen. Im Vordergrund stand an diesem Abend die Wahl eines neuen Leitungsteams. Außerdem wurden bereits Handlungsschwerpunkte für die anstehende Legislaturperiode diskutiert.

 

Unter der Versammlungsleitung der langjährigen ASG- Vorsitzenden Dorothea Kerner wurde zunächst der alte Vorstand entlastet und gemäß der Tagesordnung die Wahl des neuen Vorstandes abgehalten. Bereits zu Beginn der Sitzung gab Frau Kerner bekannt, für eine weitere Amtszeit als Vorsitzende nicht zur Verfügung zu stehen.

 

Den neuen Vorsitz übernimmt durch einstimmige Wahl das langjährige ASG- Mitglied Michael Leinenbach (rechts im Bild).  Bettina Fladung-Koehler (links im Bild) und Sonja Wieland-Becker (rechts im Bild) wurden als Stellvertreter*innen gewählt. Außerdem gehört Ruben Henschke (vorne links) als Koordinator für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ebenfalls dem neuen Leitungsteam an. Darüber hinaus wurden sieben Beisitzer*innen und Schriftführung in den Vorstand gewählt.  

 

 

Zwischen den einzelnen Wahlgängen haben sich bereits am heutigen Abend einige interessante Themen für die Arbeit der nächsten Legislaturperiode in angeregten Diskussionen herauskristallisiert:

 

Ø    Politikberatung

Die ASG hat das allgemeine Selbstverständnis der Politik beratend zur Seite zu stehen.

 

Ø    Öffentlichkeitsauftrag

Die ASG befindet sich in einer Aufbruchstimmung und möchte die Gesundheit noch stärker in das Bewusstsein der Partei und der Öffentlichkeit rücken.

 

Ø    Gesundheit und Soziales als zentrale Herausforderung der Gegenwart

Gesundheit hat jetzt und auch zukünftig denselben hohen Stellenwert wie ihn mittlerweile das Klima und die Ökologie hat. Die Anforderungen im Gesundheits- und Sozialwesen gehören mit zu den größten Aufgaben unserer Gesellschaft.

 

Ø    Ambulante und stationäre Versorgung

Wir sehen sowohl die ambulante als auch die stationäre Versorgung der Menschen gleichberechtigt an. In beiden Bereichen herrscht dringender Handlungsbedarf.

 

Ø    Inklusion

Das Thema Inklusion in seiner Vielfalt wird eine zentrale Rolle einnehmen. Es wird aktiv auch das neue inklusive Kinder- und Jugendhilfestärkungsgesetz begleitet, das vorgibt zukünftig alle Kinder und Jugendlichen mit Bedarfen von der Jugendhilfe betreuen zu lassen. Damit rückt auch die Kinder- und Jugendhilfe thematisch noch näher zur Gesundheit.

 

Ø    Dach der Gesundheitsberufe

Die ASG versteht sich als Dach der im Gesundheitssektor vertretenen Berufsgruppen und bildet eine Plattform des interdisziplinären Austauschs.

 

Ø    Mitwirkung in Gesetzgebungsverfahren

Auch weitere Gesetze auf Landes- und Bundesebene, die sich mit Gesundheit befassen oder diese tangieren, wie z.B. das aktuelle Psychiatriegesetzt sollen stets im Fokus stehen.

 

Zu Gast am heutigen Abend war Dr. Magnus Jung, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD- Landtagsfraktion und Vorsitzender des Sozialausschusses des saarländischen Landtags. Er würdigte die Arbeit von Dorothea Kerner und dankte ihr für ihr langjähriges Engagement. Des Weiteren stellte er im Gremium Zukunftsaussichten für die saarländische Krankenhauslandschaft vor.

 

Außerdem konnte die Sprecherin der SPD- Fraktion für Behindertenpolitik, Frauen, Sport, Wohnungsbau und Arbeitskreis Bau Christina Baltes (MdL) am heutigen Abend begrüßt werden. Sie sicherte der ASG ebenfalls ihre Unterstützung zu.

 

 


 

 

     

Pressemitteilungen
| 09.09.2016 / BERG: „Absolut niemand darf zu einer Eheschließung gezwungen werden“
> mehr
| 07.09.2016 / REHLINGER: „Der lahme Vorschlag der Kommission baut keine digitalen Grenzen ab“
> mehr
| Alle Pressemeldungen

Intranet SPD Saar

Login

Passwort


 Anmelden (nur Mitglieder)
 Passwort vergessen?

 

 

 
 
Startseite