Druckversion  
 
 
Landesausschuss der SPD Saar

Viele der unten aufgeführten Forderungen wurden am 10.06.2016 auf einem Landesausschuss der SPD Saar beschlossen. Dass Positionspapier Gesundheitsfachberufe stärken finden sie >>>hier<<<.

Organspenden rettet Leben

Die ASG Saar fordert:

 

Jeder hirntote Mensch, der die Erfordernisse zur Organspende erfüllt, spendet seine Organe, außer er oder sein gesetzlicher Vertreter hat zu Lebzeiten entschieden, dass er dieses nicht möchte. >>>mehr<<<

 

Erste Hilfe rettet Leben

Die ASG Saar fordert:

 

Einen verpflichtenden Ersten Hilfe Kurses in der Schule einzuführen.

Dabei soll jeder Schüler ab der 9. Klasse jedes Jahr an einem eintägigen Erste-Hilfe Kurs in der Schule teilnehmen. >>>mehr<<<

Akademisierung von Logopäden

 

Die ASG Saar unterstützt die primärqualifizierende Akademisierung der Logopäden in Deutschland >>>mehr<<< 

Akademisierung des Hebammenwesens

Die ASG Saar unterstützt die primärqualifizierende Akademisierung der Hebammen in Deutschland. >>>mehr<<<

Zulassung zum Medizinstudium

Die ASG Saar fordern die SPD- Landtagsfraktion auf, sich dafür ein zu setzen, dass die Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes die Zulassungskriterien zum Medizinstudium nach folgenden Kriterien überarbeitet:

Vorauswahl

  • Homburg muss auf Platz 1. bis 3. der Ortspräferenz liegen.
  • Abiturienten werden bis zu einer Abiturdurchschnittsnote bis 2,5 berücksichtigt.

Auswahlkriterien

  • Berücksichtigung einer Ausbildung im Bereich der Gesundheitsfachberufe nach dem Freiburger Model: Für eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem medizinischen Fachberuf eine Verbesserung von 0,1 im Durchschnitt pro Halbjahr Ausbildung und Berufstätigkeit; insgesamt maximal 0,5.
  • Berücksichtigung des FSJ und Bufdis im Gesundheitsbereich mit einer Verbesserung von 0,1 im Durchschnitt. >>>mehr<<<
Verbot des Herbizids Glyphosat

Die ASG Saar fordern ein sofortiges Verbot des Herbizids Glyphosat in Deutschland und der EU. >>>mehr<<<

Aufwandsentschädigung im PJ

Bundesweit angemessene Aufwandsentschädigung im Praktischen Jahr für Medizinstudenten

Die ASG Saar fordert die SPD-Bundestagsfraktion auf, sich für die folgende Änderung der Approbationsordnung einzusetzen:

Die Aufwandsentschädigung für Medizinstudierende im Praktischen Jahr muss bundesweit auf den Betrag des BAföG Höchstsatzes, geregelt in § 13 BAföG, festgelegt werden. >>>mehr<<<

Direktzugang als Modellprojekt

Die ASG Saar fordert die Einführung des Direktzuganges zum Physiotherapeuten als Modellprojekt im Saarland. >>>mehr<<<

Befundung muss Vergütet werden

Die ASG Saar fordert, dass die Befundung durch Physiotherapeuten zukünftig, ebenso wie die Befundungen durch Ergotherapeuten und Logopäden, vergütet wird. >>>mehr<<<

     

Pressemitteilungen
| 09.09.2016 / BERG: „Absolut niemand darf zu einer Eheschließung gezwungen werden“
> mehr
| 07.09.2016 / REHLINGER: „Der lahme Vorschlag der Kommission baut keine digitalen Grenzen ab“
> mehr
| Alle Pressemeldungen

Intranet SPD Saar

Login

Passwort


 Anmelden (nur Mitglieder)
 Passwort vergessen?

 

 

 
 
Startseite · Kontakt · Mitglied werden · Impressum · Datenschutzerklärung · Sitemap